Montag, 10. April 2017

"Straßenwissenschaft"

Auch verschrobenste Philosophien finden immer wieder „Kronzeugen“ unter sogenannten Wissenschaftlern, so wie mancher Unsinn und Aberglaube und noch jede Religion ihre eingefärbten „Akademiker“ auf die unterbelichteten Bühnen der Verunsicherung delegieren, zumeist Sendungsbewusste, die keinen Widerspruch dulden.
Wissenschaften“, die zu einem „March For Science“ aufrufen, sind so vernarrt in ihre Ideen, dass sie nicht mehr merken (wollen), wie sie bereits ideologischen Wahnvorstellungen folgen, vielleicht sogar mit hinterlistigem Eigennutz, sic!

Wenn Wissenschaft glaubt, ihre Zuverlässigkeit und Stimmigkeit bei den Massen auf der Straße beweisen zu müssen, „Klima“ zu machen, hat sie sich bereits entleibt und entgeistigt, denn Naturgesetze eigenen sich nicht zum politischen Spielball und auch nicht als eine Fahne im Winde von Scheindemokraten.

Die konsequente Berücksichtigung und Einhaltung von Naturgesetzen könnte allerdings echte Demokratie, Humanität, Lebens- und Umweltschutz begründen und auch zur gezielten Entmachtung der traditionellen und zeitgeistigen Frevler führen.
Doch dazu bedarf es selbstständig denkender Menschen, die das Szenario der Massenverführung durchschauen, im Besonderen auch die Massenverblödung durch die aktuell praktizierten und breit angelegten Niveauabsenkungen der allgemeinen Volksbildung. 



Labels: , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite