Freitag, 23. Januar 2009

Anthroposophen-Hochschule gerettet

Seit einiger Zeit wird immer wieder über Schwierigkeiten bei der Finanzierung der „Privat-Universiät Witten-Herdecke“ berichtet. Seltsam dabei muss erscheinen, dass man das Kind höchst selten beim Namen nennt, denn es handelt sich um eine Universität mit massivem anthroposophischem Zuschnitt.
Die Esoterik-Lobby innerhalb der „Bildungsrepublik Deutschland“ und besonders des Landes Nordrhein-Westfalen hat nun den Bestand der Institution bis auf Weiteres gerettet, nicht zuletzt durch Zuwendungen der öffentlichen Hand. Aber auch die Liste der weiteren Geldgeber ist umfangreich.

Das ändert nichts daran, dass Anthroposophie die Anschauung einer Sekte ist, die sich auf Rudolf Steiner beruft, einen Guru, der beispielsweise in der so genannten Akasha-Chronik den Unsinn zu höchster Blüte treibt.

Unsere Gesellschaft steckt in einer viel tieferen Krise als es vordergründig durch Wirtschaftsprobleme und Bildungskatastrophe bisher deutlich wird.

Labels: ,

Donnerstag, 22. Januar 2009

"Hart aber fair" und ernüchternd daneben

„Blutige Trümmer in Gaza-
wie weit geht unsere Solidarität mit Israel?“
ARD-Sendung vom 21.01.2009

Abgesehen davon, dass vom wachen Zuschauer sehr viel Geduld abverlangt wurde, zielte das Thema am eigentlichen Problem vorbei, denn:

Krieg ist illegal!

Wer immer sich mit Krieg und Terror als Mittel der Politik ausübenden Mächten solidarisiert, verliert jede Glaubwürdigkeit, ist letzten Endes friedensunfähig.
Wo also steht die zivilisierte Welt? Und wie ist der Status Deutschlands und Europas im Hinblick auf Friedenskonsequenz?

Der Beitrag von „hart aber fair“ war unter mehreren Gesichtspunkten der Opfer auf allen Seiten und der Bemühungen um ehrlichen Frieden unwürdig.

Labels: , ,

Dienstag, 20. Januar 2009

And I tell you, Mr. President, those who pray have never been free.

Die Inaugurations-Mischung aus Gottesdienst, Staatsakt und Spektakel ist vorbei, yes it is.

Der Staub, den Sie, Mr. Präsident Obama, von den Schultern der Amerikaner klopfen wollen, häufte sich besonders unter Ihrem Vorgänger, George W. Bush an, der ebenso intensiv betete. So what?

„Man kann die Probleme nicht mit den Denkweisen lösen, die zu ihnen geführt haben. (Albert Einstein) So it is.

And the people in Iraque, Afghanistan etc. are also praying, but the God-blessed American nation covered them with lies and war. It’s a shame!

Whenever you say “God bless America” I think of the obviously tiny rest of the world.
Can you imagine? – No, you can’t.

Anyway. I suppose that there is a good core in most of us individuals.
Please, Mr. President, show yours to the world!
So many people would be pleased to say: “Yes, he can!”

Labels: ,

Samstag, 17. Januar 2009

Kompliment, Herr Scholl-Latour!

3nach9 die Talkshow mit Untertitel „Unterhaltung zum Mitdenken“ am 16.01.2009:

Ich versuche es einmal und denke mit.
Laut der Diskussionsteilnehmerin Melody Sucharewicz ("Beraterin für internationale Beziehungen") hätten die eingeschlossenen Menschen der DDR nicht auf die Bundesrepublik Deutschland geschossen, ganz im Gegensatz zu den Eingesperrten im Gaza-Streifen, die Israel laufend mit Raketen bekämpfen.
Ich darf daran erinnern, dass die Bundesrepublik nicht der Kerkermeister der DDR war, Israel hingegen ist die Ursache für die unmenschliche Abschirmung.

Die Berichterstattung sei einseitig, wurde beklagt. Einseitig ist sie wirklich - zumindest in den westlichen Medien zugunsten Israels, nicht selten schlichte und gerissene Propaganda.
Und wer lässt denn keine freie Presse in den Gaza-Streifen? Eindeutig die Besatzer.

Kinder gingen in Israel in den Kindergarten und ihren Müttern schlage das Herz vor Beklemmung. Im Gaza-Streifen gehen die Kinder gar nicht mehr, und viele Herzen sowohl der Kinder wie der Mütter schlagen nicht mehr!

Kompliment an Peter Scholl-Latour, der diese Art, den an sich religiös unlösbaren „theologischen“ Konflikt zu zerreden, mit Recht als dilettantisch abqualifizierte.

Schade, dass beide Moderatoren, eigentlich bestens ausgewiesene Leute, offenbar unzureichend "mitdachten" und wirklich keine Sternstunde erlebten.

Labels:

Freitag, 16. Januar 2009

Israel ist Atom-Macht

Es ist so leicht, im Nachhinein zu verurteilen, wenn Menschen aus Opportunität oder aus Angst zu offen geschehenem Unrecht in der Vergangenheit geschwiegen haben.
Es ist umso perfider, wenn die Verurteilenden während ihrer ständigen Anklagen gegenüber dem Gestern heute selbst die Terroristen und Mörder sind – und wieder viel zu viele Menschen aus Opportunität, aus Feigheit oder sehr begründeter Angst zu offen geschehendem Unrecht schweigen (müssen).
Während in klimatisierten Konferenzräumen und Fernsehstudios die Wahrheit verdreht, nicht selten sogar gewitzelt wird, sterben Menschen, verbluten, verhungern, verzweifeln – weil sich eine „demokratische“, aber skrupellos mächtige Schickeria auf religiöse Werte beruft, die zu nichts anderem taugen, als den Weltuntergang herbeizubeten, den Menschen, das Individuum zu vernichten.
In diesem religiösen Wahn besaß Saddam Hussein keine „Massenvernichtungswaffen“, die wurden von Amerikanern erlogen, Israel aber besitzt Atombomben entgegen allen internationalen Vereinbarungen! – Mit Unterstützung der USA und dem ergebenen Deutschland.

Ich schweige nicht länger, diesen Text widme ich dem Monat Januar 2009; man sehe sich um auf dem Globus. Wo es nicht raucht und knallt, bleibt das Gas einfach weg: Alles „lupenreine Demokraten“, heute nennen die sich zumindest in Deutschland „kompetent“, gemeint ist Profit.

Labels:

Sonntag, 4. Januar 2009

Nahost: Mäßigt euch!

„Religion ist eine Geißel der Menschheit“, schreibe ich in „Menschliches Glauben“ und finde beinahe stündlich Bestätigungen. Dabei gehe ich davon aus, dass in jedem Land Menschen leben, die keine andere Sehnsucht haben, als in Frieden zu leben. Das gilt für Israel genauso wie für die Nachbarstaaten, es gilt weltweit!
Im Interesse der Frieden Liebenden und Erhoffenden ist es unverzichtbar, zu differenzieren und keine pauschalen Feindbilder, wie religiös üblich, an die Wand zu malen.
Verantwortlich für die gläubig und machtpolitisch begründeten Menschenschändungen sind durchweg auf allen Seiten jämmerlich dumme Gestalten und ihre denkunfähigen Helfershelfer – auch und gerade in den großen Machtzentren, oft weit weg vom Platz der Eskalation. Allein, die Strategen der Unmoral besitzen die Macht des Handelns und ruinieren im Namen von Göttern, Jenseitsfaseleien und „offenbarten“ Ansprüchen jegliche Zivilisation, wann immer es ihnen opportun erscheint. – Das sei angemerkt auch besonders in Richtung derjenigen, die etwa darüber phantasieren, in Deutschland eine politische muslimische Partei zu gründen. Sie wäre nichts anderes als eine weitere Feuerstelle des Irrationalen, das uns bereits vielfältigst überspült und zum Jahreswechsel jeweils skurrilste Auftritte vorführt.

Es ist das Deprimierende unserer Zeit, dass Archaisches – und nichts anderes! – regiert, während die Menschheit viel höher entwickelt dastehen könnte. Das wird verhindert durch die Gewalt des Archaischen – durch die Gewalt der Religion. Jeder Mensch, der als Außenstehender das aktuelle Leid im Nahen Osten wahrnimmt, sollte selbst kein Öl ins Feuer gießen, ferner bedenken, dass die Berichterstattung einseitig und verlogen ist.
Wer sich auf den neuen amerikanischen Präsidenten Obama (bin beten) freut, wird ganz schnell auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen. In Deutschland ließe sich vielleicht bald etwas mit dem Stimmzettel ändern, es fehlt aber aus so vielen Gründen eine wirkliche Alternative.
Gehen wir bezüglich Friedensfähigkeit mit gutem Beispiel voran und stürzen uns nicht blindwütig in Schlachten, die nur Verlierer kennen. Glauben wir aber nicht länger all diesen Sonntagsrednern, die gerade ihren Festtagsrausch kurieren. Erst Politik ohne Religion, einer menschlichen und nicht „göttlichen“ Ethik, bietet die Option von Frieden, aber keineswegs
die Illusion von einem „Paradies“, wohl aber die Voraussetzung für Menschlichkeit hier und jetzt.

Labels: ,